Ein Unentschieden im letzten Moment

Die Rugby-Abteilung des FSV Trier-Tarforst und der BSC Offenbach trennten sich im letzten Spiel des Jahres 17:17 unentschieden. Insbesondere die letzten Spielminuten waren dabei an nervenzerreißend.

Schnell war klar, dass sich an diesem Samstagmittag zwei ebenbürdige Mannschaft im Trierer Waldstadion gegenüberstanden. Konnte Trier früh mit einem Straftritt von Stephen Lowe in Führung gehen, so dauerte es nicht lange bis Offenbach ebenfalls per Straftritt ausglich. Gleiches wiederholte sich nachdem die Gastgeber den ersten Versuch des Spiel gelegt hatte, so dass es bis kurz vor Ende des Matches 10:10 stand.

Fünf Minuten vor Schluss gelang es Trierer Ruggern dann noch einmal das gegnerische Malfeld zu erreichen. Andrew McVey konnte den Ball ablegen und Stephen Lowe den folgenden Erhöhungstritt verwandeln. Doch die Freude über den nun sicher geglaubten Sieg sollte nicht von langer Dauer sein. Der BSC setzte nun alles daran, den knappen Vorsprung doch noch aufzuholen. In der Schlussminute ermöglichte eine es kleine Unaufmerksamkeit in der Verteidigung dem Offenbacher Flügel schließlich einen Versuch zu legen. Der Erhöhungstritt brachte im Anschluss Klarheit: unentschieden, so der offizielle Endstand.

Mit zwei erzielten Punkten, kann der FSV dennoch zufrieden sein. Auch wenn man weiterhin Tabellenletzter ist, so kann man doch mit gestärktem Selbstbewußtsein in die im März anstehenden Spiele gegen Luxemburg und Hausen gehen.

Im Anschluss an das Spiel der Trierer, traten noch der RC Luxemburg gegen den TSG Hausen an und trennten sich 10:0. Da das Luxemburger Stadion aktuell gesperrt ist, wichen diese ebenfalls ins Waldstadion aus.

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.