Trier kommt in Frankfurt unter die Räder

Gasseneinwurf Frankfurt
Gasseneinwurf Frankfurt

Mit lediglich 16 Spielern und vielen Absagen der Leistungsträger reisten die Trierer deutlich geschwächt nach Frankfurt. Die Hausherren machten von Beginn an klar, wer der Herr im Haus ist und gewannen das Spiel verdient mit 72-7.

Die Hessen setzen Trier mit Beginn des Spiels unter Druck und konnten bereits früh die ersten Punkte erzielen. Trier hingegen konnte dem schnellen Spiel der Frankfurter Hintermannschaft nichts entgegensetzen. Lediglich im Sturm gelang es Paroli zu bieten, dies jedoch auch nur phasenweise. Den einzigen Trierer Versuch erzielte Maurice Linz, den Interimskapitän Klormann sicher erhöhte. Die sieben Punkte waren allerdings nur noch Ergebniskorrektur.

Winterpause, Zeit für ein Zwischenfazit:

Die Trierer befinden sich gegenwärtig in einer Umbruchphase. Viele Leistungsträger haben den Verein in den vergangenen Wochen und Monaten aus beruflichen Gründen verlassen. Im Gegenzug, gilt es eine Vielzahl von neuen Gesichtern in das Team zu integrieren. Die Verantwortlichen sind jedoch zuversichtlich und nutzen die Wintermonate, um an der Tiefe und der Qualität des Kaders zu feilen. Die Trainingszeiten sind Montag 19.30 – 21.00 Uhr und Donnerstag 21.00 – 22.30 Uhr auf dem Kunstrasen des FSV Trier Tarforst. Auch Anfänger sind gerne willkommen.

Für Trier spielten:

Rettwitz, Volkmer, Walton, Gross, Fister, Spiegel, Huguet, Klaes, Schmitt, Klormann (C.), Linz, Norman, Seidler, Görge, Beltran, Puszkar

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.