Kein Sieg für Trierer Rugger in der ehemaligen Bundeshauptstadt

Kein Sieg für Trierer Rugger in der ehemaligen Bundeshauptstadt

Nachdem das zweite Spiel der Saison wegen Nichtantretens des Rugby Club Hürth mit 50:0 für Trier gewertet worden war, stand am Samstag das erste Auswärtsspiel in den Bonner Rheinauen an.

Mit nur sechzehn Mann war Trier in die ehemalige Bundeshauptstadt gereist und so war von Anfang an klar, dass dies für die Rugger des FSV Trier-Tarforst kein leichtes Spiel werden würde. Trotzdem gaben die Trierer alles und in den ersten Minuten gelang es tatsächlich den Ball gefährlich nah an die gegnerische Malline zu bringen, es gelang aber nicht ihn auch in der Malzone abzulegen.

Einwurf im Spiel Bonn gegen Trier
Einwurf im Spiel Bonn gegen Trier

Die Spieler des Rugby Club Bonn-Rhein-Sieg hingegen konnten ihre Überlegenheit im Sturm nutzen und so den Ball insgesamt achtmal in der Trierer Malzone ablegen. Auf Trierer Seite gelang es immerhin George Hosu in der zweiten Hälfte noch einen Ehrenversuch zu legen, so dass das Spiel nach achtzig Minuten mit 50:05 abgepfiffen wurde.

Trotz der hohen Niederlage hat es sich gelohnt den Weg an den Rhein auf sich zu nehmen, konnte doch so einige neue Spieler wertvolle Erfahrungen sammeln. Das nächste Spiel in der Regionalliga NRW Rheinland am 11. Oktober in Aachen kann hoffentlich mit einem besser gefüllten Kader bestritten und gewonnen werden.

Für Trier spielten:
Volkmer, Zang, Walton, Spiegel, Zimmer, Hoffers, Gross, Stokes, Siebert, Lehberger, Davis ©, Porter, Linz, Hosu, Westmoreland

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.